Wärmetherapie

Heisslufttherapie:
Wärmetherapie in Kombination mit Massage und Krankengymnastik mit Wärme durch Glühlicht, Strahler oder Heißluft zur Durchblutungsförderung, Muskeldetonisierung und Schmerzdämpfung. Bei Chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, als Vorbehandlung bei leichten Formen und Muskelverspannungen sowie Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Die Rotlichtlampen haben eine ähnliche Wirkung auf die Köperfunktionen wie die Fangopackung. Nur ist die Intensität und der Hitzestau geringer, welches sich als großen Vorteil darstellt für Patienten, die auf angestaute Hitze sehr empfindlich reagieren. Durch das Auflegen von feuchten Lappen kann wiederum die Intensität der Behandlung noch erhöht werden. Wärmepackungen/Fango:
Bei der Fangobehandlung wird feuchte Wärme (ca. 60°C) auf einzelne oder mehrere Körperregionen angewandt.Dies geschieht über sogenannte Peloide (Bezeichnung für Moor, Fango, Schlick etc.). Dadurch wird eine verbesserte Durchblutung und Stoffwechselsteigerung bei gleichzeitiger Entspannung der Muskulatur erreicht. Die Folge sind Schmerzlinderung und verbesserte Dehnbarkeit von Geweben.Auch eine reflektorische Wirkung auf innere Organe findet statt. Es entsteht eine “Wohlfühlatmosphäre”, die auch zur psychischen Entspannung beiträgt. Bei Patienten, die Peloide nicht vertragen, gibt es eine Alternativanwendung, Heißluft als trockene Wärme.Diese wird über Infrarotlicht erzeugt und wirkt ähnlich wie die Fangobehandlung.